Über 250 Anmeldungen fürs erste nationale Querfeldein von Schneisingen

SCHNEISINGEN (wi) – Trotz Corona dürfte das unter dem Namen «AlperoseQuer» morgen Sonntag, den 25. Oktober, in Schneisingen erstmals durchgeführte nationale Querfeldeinrennen zu einem Erfolg werden. Über 250 Querfeldeinfahrerinnen und Querfeldeinfahrer haben sich zu dem beim Schützenhaus in Oberschneisingen stattfindenden Anlass gemeldet. Favoriten in der Elite-Kategorie sind Ex-Schweizermeister Timon Rüegg (Steinmaur) und der Westschweizer Loris Rouiller (Lausanne), der Zweite des Querfeldeins von Steinmaur.

Ganz ohne Corona wird es beim Querfeldein von Schneisingen nicht gehen. «Da die Fallzahlen in letzter Zeit wieder gestiegen sind, mussten auch wir reagieren und sich der ändernden Situation anpassen. Wir haben deshalb ein spezielles Covid-Schutzkonzept ausgearbeitet. Unser Ziel ist es, dass nicht nur die Aktiven, sondern auch alle Zuschauerinnen und Zuschauer gesund nach Haus gehen können», berichtet Karl Dillier, der OK-Präsident des Anlasses. Das Covid-Schutzkonzept verlangt nicht nur, dass sich alle Besucherinnen und Besucher registrieren lassen müssen, sondern verlangt auch, dass auf dem ganze Gelände Maskenpflicht besteht. «Da wir beim Zutritt alle Personen registrieren müssen, macht es Sinn, dass die Besucher rechtzeitig zum Anlass kommen. Alle müssen Maske tragen. Die Maske darf nur dann abgezogen werden, wenn etwas getrunken oder gegessen wird», erklärt Karl Dillier.

Ohne Silvan Dillier, aber mit einem Geschenk für Alle

Nun aber genug der Einschränkungen. Es ist nämlich so, dass sich die Organisatoren vom Velo-Club Schneisingen auf die erstmalige Austragung des Rennens freuen. Querfeldeinrennen sind in Schneisingen nicht neu, wurde doch zwischen 1974 und 1983 im Alpenrosendorf fünfmal die Aarg. Querfeldeinmeisterschaft ausgetragen. Neu ist, dass mit dem Rennen vom Sonntag nun erstmals ein nationales Rennen über die Bühne oder besser gesagt über die abwechslungsreiche, aber nicht einfache Strecke in Oberschneisingen geht. Nachdem kein internationales Strassenrennen stattfindet, hatte auch der einheimische Profi Silvan Dillier seinen Start zugesagt. Dies auch deshalb, weil er im März mit dem ganzen Organisationskomitee die Strecke inspizierte und auch noch einige Änderungen vorschlug. Nachdem Dillier am Mittwoch in De Panne in Belgien bei einem der letzten Strassenrennen der Saison so unglücklich gestürzt war, dass er sich das linke Schlüsselbein brach, wird aus dem Start des Lokalmatadoren leider nichts. Mit Timon Rüegg (Oberweningen), dem Schweizermeister von 2018, und Loris Rouiller (Lausanne), dem Zweiten des Querfeldeins von Steinmaur, und weiteren starken Fahrern darf sich die Startliste des um 14.45 Uhr beginnenden Hauptrennen gleichwohl sehen lassen.

Die Schneisinger warten an der Erstaustragung des «AlperoseQuers» nicht nur mit einem grossen Teilnehmerfeld auf, sondern machen allen Besucherinnen und Besuchern auch ein Geschenk. «Wegen der Zeitumstellung schenken wir allen Besuchern eine Stunde Zeit», lacht Karl Dillier. Am Sonntag kann man also ausschlafen und verpasst das ‘Cross für alle’, mit dem der Renntag um 10 Uhr beginnt, gleichwohl nicht.

Betrieb während des ganzen Tages

Gleichzeitig mit dem ‘Cross für Alle’ starten die Schüler auch beim Technikparcours. Um 10.50 Uhr starten die Junioren, Amateure und Masters mit Jan Christen (Gippingen) in der Favoritenrolle, über Mittag stehen die Kinder in den Rennen im Einsatz, um 13.30 Uhr wird zum Frauenrennen mit Nicole Hanselmann, die vor zwei Jahren in Schneisingen Zeitfahr-Schweizermeisterin wurde, als Teilnehmerin gestartet und um 14.45 Uhr wird mit dem Rennen der Elite-Männer der Abschluss des abwechslungsreichen Renntages gemacht. Sportlerinnen und Sportler sowie die Querfreunde erwartet also ein reichbefrachtetes Programm. Da es der Wettergott mit den Schneisingern einmal mehr gut meint, kann mit einem Gelingen der Erstauflage des «AlperoseQuers» gerechnet werden.

 

Zusammen mit Silvan Dillier (Bildmitte) testet das OK des AlperoseQuer Schneisingen die Strecke gleich selber.

Silvan Dillier (links) ist der grosse Abwesende am AlperoseQuer von Schneisingen, das ein neunköpfiges Organisationskomitee auf die Beine gestellt hat.

2 Kommentare

  1. Guten Tag
    Ich möchte mich für das Rennen élite Frauen anmelden Sonntag 25 Oktober. Ist es möglich sich auf Platz anzumelden ?
    Danke im Voraus auf ihre Antwort.

    1. Guten Tag. Eine Nachmeldung vor Ort ist bis 1 Stunde vor dem Start der jeweiligen Kategorie noch möglich. Das Startgeld wäre dann doppelt so hoch wie bei der Ausschreibung pro Kategorie angezeigt. Aufgrund der momentanen Situation, empfehlen wir die Anmeldung jedoch früher zu erledigen. Bitte beachten Sie auch das AQ 2020 Schutzkonzept. Sportliche Grüsse und viel Glück beim Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.